Der Esel zu Ostern in der Bibel

Ich selbst bin nicht gläubig, aber für die die es interessiert hier mal die Rolle die der Esel zu Ostern in der Bibel spielt.

Jesus ritt am Palmsonntag auf einen Esel nach Jerusalem. Dort gibt es das Paschafest, ein Fest ganz für Juden. Das ganze ist im Matthäusevangelium beschrieben. Mit dem Palmsonntag beginnt dann die Karwoche (letzte Woche der Fasten- oder Passionszeit und die Trauerwoche vor Ostern). Palmsonntag deswegen weil das Volk in Jerusalem Jesus zujubelte und dabei Palmzweige verstreute.

In der Bibel ist der Esel das wichtigste Reit- und Zugtier das auch in schwierigen Gelände einsetzbar ist. Deswegen war zu der Zeit in der die Bibel handelt, der Esel ein ein Symbol für Vornehmheit und Intelligenz und steht dort nicht für die Armut der Menschen.

In den Katholischen Kirchen wird am Palmsonntag der Anfang des 21. Kapitel im Matthäusevangelium (Mt 21,1-11) vorgetragen. Dort heißt es:

„Als sich Jesus mit seinen Begleitern Jerusalem näherte und nach Betfage am Ölberg kam, schickte er zwei Jünger voraus und sagte zu ihnen: ´Geht in das Dorf, das vor euch liegt; dort werdet ihr eine Eselin angebunden finden und ein Fohlen bei ihr. Bindet sie los und bringt sie zu mir! Und wenn euch jemand zur Rede stellt, dann sagt: Der Herr braucht sie, er lässt sie aber bald zurückbringen. Das ist geschehen, damit sich erfüllte, was durch den Propheten gesagt worden ist: Sagt der Tochter Zion: / Siehe, dein König kommt zu dir. / Er ist friedfertig / und er reitet auf einer Eselin / und auf einem Fohlen, / dem Jungen eines Lasttiers.‘ Die Jünger gingen und taten, was Jesus ihnen aufgetragen hatte.

Sie brachten die Eselin und das Fohlen, legten ihre Kleider auf sie, und er setzte sich darauf. Viele Menschen breiteten ihre Kleider auf der Straße aus, andere schnitten Zweige von den Bäumen und streuten sie auf den Weg. Die Leute aber, die vor ihm hergingen und die ihm folgten, riefen: ´Hosanna dem Sohn Davids! /
Gesegnet sei er, der kommt im Namen des Herrn. / Hosanna in der Höhe!‘ Als er in Jerusalem einzog, geriet die ganze Stadt in Aufregung, und man fragte: ´Wer ist das?‘ Die Leute sagten: ´Das ist der Prophet Jesus von Nazaret in Galiläa.‘“

Seit etwa dem 7. Jahrhundert, je nach Region, werden Palmprozessionen durchgeführt. Im Mittelalter und im Barock ritten die Dorfpfarrer dabei zunächst auf einen echten Esel den Prozessionsteilnehmern voran. Der Esel wurde aber später durch einen hölzernen Esel auf dem eine Christusfigur saß ersetzt weil der Esel doch nicht so mitlaufen wollte wie er sollte.

Eine kleine Randbemerkung die nicht sooo ernst gemeint ist:
Jesus war ja angeblich 1,87m groß. Damit wog er also so um die 80 kg. Es gibt ja die 20% – Regel, nach der man Esel mit max 20% vom Körpergewicht belasten darf. Der Esel hätte also 400kg schwer sein müssen. Ein normaler 1,30cm Esel wiegt etwa 250kg, 20% davon sind max 50kg. Ein Fall für den Tierschutz also. 🙂

Es gibt dazu auch noch eine Geschichte, die Legende vom Eselkreuz:

Am Karfreitag wurde ja Jesus gekreuzigt. Eine Legende dazu geht so:

Ein armer Bauer in der Nähe von Jerusalem besaß einen Esel, der viel zu klein war, um überhaupt viel Arbeit leisten zu könnnen.
Der Bauer konnte es sich nicht leisten ein so wertloses Tier zu unterhalten.
Beim Abendessen erklärte er seiner Familie, dass er den Esel töten würde. Seine Kinder, die den kleinen Esel liebten, baten ihn, ihn zu verkaufen, anstatt ihn zu töten.
Der Bauer sagte jedoch: „Es ist falsch, ein Tier zu verkaufen, das keine gute Arbeit leisten kann.“ Dann schlug seine älteste Tochter vor: „Vater, binde den Esel an einen Baum an der Straße in der Stadt, wer will kann den Esel nehmen. Am nächsten Tag band der Esel ihn an einen Baum. Bald näherten sich zwei Männer und fragten, ob sie den Esel haben könnten. „Er kann fast nichts tragen“, warnte der Landwirt. „Jesus von Nazareth braucht ihn“, antwortete einer der Männer. Der Bauer konnte sich nicht vorstellen, was er mit einem so wertlosen Esel wollte, aber er übergab ihn.
Die Männer brachten das Tier zu Jesus, der das Gesicht des Esels streichelte, dann auf den Esel stieg und davon ritt. An dem Tag, an dem wir Palmsonntag feiern, führte Jesus seine Anhänger in die Stadt Jerusalem. Er selbst saß auf dem Rücken des kleinen Esels. Der Esel hat seinen Herrn so geliebt, dass er ihm später nach Golgatha (Ort an dem Jesus gekreuzigt wurde) folgte. Aus Trauer vor dem Anblick Jesu am Kreuz wandte sich der Esel ab, konnte aber nicht gehen. Damals fiel der Schatten des Kreuzes auf die Schultern und den Rücken des Esels und blieb dort. Alle Esel tragen seit diesem Tag das Kreuzzeichen auf dem Rücken.

(nach Sue Weaver: The Donkey Companion)

Ich bin ehrlich und sage ich blick grade nicht mehr durch: Sind das jetzt 2 verschiedene Esel? Also der Esel der Jesus nach Jerusalem begleitete und der Esel der ihn zur Kreuzigung begleitete? Die Geschichten ähneln sich ja. Vielleicht kann da jemand von den Lesern mal für Aufklärung sorgen und hier kommentieren. Vielen Dank!!!

Der Esel in der Weihnachtsgeschichte

Quellen:
https://www.deutschlandfunkkultur.de/ostern-gott-und-der-esel.1124.de.html?dram:article_id=28270
https://de.wikipedia.org/wiki/Palmsonntag
https://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/matthaeus/21/
https://www.kirche-und-leben.de/artikel/was-wird-an-palmsonntag-gefeiert/
u.a.

Bewertung des Beitrages: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Durchschnittliche Bewertung: 5,00 von 5)
Loading...

One Reply to “Der Esel zu Ostern in der Bibel”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.