Charakter eines Esels

Esel sind sehr sanftmütige Tiere mit kaum Aggressionspotential (außer Hengste). Sie verzeihen somit auch Fehler die der Mensch gegenüber ihnen begeht. Sie sind sehr intelligent und überlegen zunächst ob sie etwas wirklich tun sollen (z.B. eine Aufgabe die ihnen von einem Menschen gestellt wird). Das wird oft als stur bewertet. Der Esel aber überlegt z.B. zunächst ob er durch die Pfütze gehen soll oder ob das nicht zu gefährlich für ihn ist. Durch ihre Klugheit können sie auch eine intensive Beziehung zum Menschen aufbauen. Sie können dadurch sehr gut Mimik und Gestik ihres Gegenübers interpretieren und das Befinden des Menschen reflektieren.

Esel haben wenig Angst so dass sie in Gefahrensituationen (Raubtier) nicht wegrennen. Deswegen werden sie auch als Herdenschutztiere eingesetzt. Sie sind sehr soziale Tiere die in einer Herde in der Regel immer einen zweiten Esel haben mit denen sie sich besonders gut verstehen (Pärchenbildung).
Sie können sehr gut Geräusche wahrnehmen, sehr gut (farbig) sehen und natürlich mit ihren großen Ohren ausgezeichnet hören. Dadurch werden Gefahren von Raubtieren schon frühzeitig erkannt. Außerdem haben Esel ein sehr gutes Gedächtnis und können sich an einen Mensch z.B. noch Jahrzehnte nach dem letzten Kontakt erinnern.

Esel sind außerdem sehr ausdauernd und können viel ertragen ohne dass sie sich das anmerken lassen. Dadurch wurde der Esel in der Vergangenheit gerne als Lasttier verwendet. Das heißt aber auch dass sie Krankheiten sehr gut verbergen können und der Mensch oft erst sehr spät merkt dass sein Tier krank ist.

Irgendwie hab ich subjektiv auch das Gefühl dass die Stimmung bei allen Tieren in der Herde gleich ist. Eigentlich sind immer alle drei Tiere gemeinsam aufgeregt oder wirken müde oder wirken recht ruhig und entspannt, ganz selten dass mal ein Tier nur aufgeregt ist und die anderen dann ruhig sind.

 

Bewertung der Seite: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...

⬆ nach oben

Datenschutzerklärung

Kontakt