Zähne

Esel haben 40-44 (männlich) bzw. 36-40 (weiblich) Zähne. Mit 2 1/2 Jahren entstehen die ersten bleibenden Zangen, mit 3 1/2 die ersten Mittelzähne und mit 4 1/2 Jahren die ersten Eckzähne. Bei männlichen Eseln brechen die Hengstzähne mit 4-5 Jahren durch. Die vorderen drei Backenzähne wechseln mit 3-4 Jahren.

Esel haben vorn oben und unten jeweils 6 Zähne (Schneidezähne). Die vorderen beiden werden Zangen genannt, dann folgt auf jeder Seite ein Mittelzahn dem sich jeweils ein Eckzahn anschließt. Bei weiblichen Eseln folgt diesen 6 Zähnen eine größere Lücke, bei männlichen Eseln wird diese Lücke durch einen Hengstzahn auf jeder Seite unterbrochen. Dem kann in seltenen Fällen jeweils ein Wolfszahn folgen (insgesamt links und rechts, oben und unten also 4 Zähne). Im hinteren Bereich folgen dann die Backenzähne. Die vorderen 3 Backenzähne an jeder Seite werden Prämolaren und die hinteren 3 Zähne Molaren genannt. Die Lücke kann man gut nutzen um mit den Fingern in das Maul zu greifen und so das Maul zu öffnen.

Beim Zahnwechsel kann es immer mal wieder zu Problemen wie Zahnfleischentzündungen kommen.
Der Oberkiefer ist etwas breiter als der Unterkiefer so dass die Ober- und Unterzähne nicht genau aufeinander stehen. Die nicht benutzten Ränder sind sehr scharf und müssen regelmäßig abgeschliffen werden um Verletzungen zu vermeiden. Bei den Schneidezähnen kann es aufgrund des Wachstums dazu kommen dass die Zähne nicht genau aufeinander stehen und somit das Futter nicht richtig zermahlen können.
Esel können ein Übergebiss (oberen Zähne sind weiter vorn als die unteren Zähne) oder ein Untergebiss (unteren Zähne sind weiter vorn als die oberen Zähne) haben. Das führt dazu dass die Nahrung nicht richtig zerkleinert und eingespeichelt werden kann. Die Esel brauchen dann länger bei der Futteraufnahme und können das Futter auch nicht so gut verwerten.

Eselzähne wachsen bis etwa zum 10. Lebensjahr, danach schieben sie sich nur noch aus dem Kiefer. Im hohen Alter fallen sie dann aus. Die Zähne werden ständig abgenutzt.

Das  ständige Kauen ist sehr wichtig beim Eseln. Das Sättigungsgefühl entsteht nicht durch einen vollen Magen sondern ist abhängig von der Anzahl der Kaubewegungen

Die Zähne müssen einmal im Jahr von einem Zahnarzt oder Tierarzt angeschaut und behandelt werden. Oft ist dabei auch eine Sedierung (Betäubung) notwendig.

 

Bewertung der Seite: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...

⬆ nach oben

Datenschutzerklärung

Kontakt