Esel und Silvester

In der Regel sind Esel in der Silvesternacht völlig entspannt, es gibt aber natürlich auch Tiere die unruhiger sind. Genauer kann man das leider nicht sagen. Man kann die Situation entspannen in dem man um Mitternacht noch mal (etwas besonderes) füttert, man sollte sich aber nicht zu sehr in das Verhalten der Esel einmischen. Falls sie nervös werden brauchen sie natürlich Auslauf, außerdem sollten sie in den Unterstand können.

Wer unsicher ist verbringt mit seinen Eseln die Silvesternacht.

Wir hatten am nächsten Tag auch die Böllerreste im Gehege, außerdem hatte ich Bedenken dass eventuell Betrunkene Schaden anrichten könnten, was aber bisher nicht der Fall war. Möglich wäre auch, wenn auch sehr unwahrscheinlich, dass ein Böller mal im Stroh / Heu landet.

Quelle: Eselforen

Schöne Weihnachten

Weshalb der Esel ein Kreuz auf dem Rücken hat

Als der Heiland nach Jerusalem reiten wollte, wandte er sich an das Pferd und fragte dasselbe, ob es ihn auf sich nehmen und nach der Stadt tragen wollte. Das Pferd aber, eben mit Fressen beschäftigt, antwortete ihm, es wolle erst fertig fressen. Zur Strafe dafür muß es seitdem immer fressen, ohne doch jemals satt zu werden, und wird nur müde. Darauf wandte sich der Heiland an den Esel und fragte, ob er ihn tragen wollte. Dieser war auch sogleich dazu bereit und trug ihn nach Jerusalem. Als Zeichen des bereitwilligen Gehorsams hat der Heiland dem Esel das Kreuz auf dem Rücken gegeben, welches immer dunkler gefärbt ist, als der übrige Rücken.

Quelle:
Georg Schambach / Wilhelm Müller: Niedersächsische Sagen und Märchen. Göttingen 1855, S. 320, http://www.zeno.org – Contumax GmbH & Co. KG

Ochs und Esel kommen im Lukasevangelium nicht vor

Beide Tiere gehen auf das alte Testament zurück und sind Allegorien für die besondere Bedeutung des Kindes in der Krippe. Der Ochse ist ein reines Tier, der Esel dagegen ein unreines. Der Ochse steht für das Volk Israel und der Esel steht für die Heiden. Das Judentum erkennt in dem Kind nicht seinen Herren und die Heiden wenden sich dem richtigen Glauben zu.

Allerdings gibt es noch andere Texte aus der biblischen und frühchristlichen Zeit, darunter auch weitere Evangelien. Im Pseudo-Matthäus-Evangelium wird aus der Kindheit von Jesu berichtet und dort werden auch Ochsen und Esel in der Krippe erwähnt.

In Südamerika steht übrigens statt eines Esels ein Alpaka neben der Krippe :-).

Quellen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Ochs_und_Esel
https://www.wissenschaft.de/geschichte-archaeologie/weihnachten-woher-kommen-ochs-und-esel
https://www.wbg-wissenverbindet.de/blog/stille-zeugen-ochs-und-esel-an-der-krippe#